Montag, 8. April 2013

Die Feinunze


Wer sich mit Edelmetallen beschäftigt, kommt an ihr nicht vorbei. Die Feinunze ist ein international gebräuchliches Maß für Gewichtsangaben bei Edelmetallen. Der Tageskurs von Gold (London Gold Fixing) wird in U.S.-Dollar, Britischen Pfund und Euro pro Feinunze festgelegt. Ebenso verhält es sich bei Platin und Palladium. Beim Silber (London Silver Fixing) erfolgen die Angaben in U.S.-Cent, Pence und Eurocent pro Feinunze.

Eine Feinunze (Troy Ounce, oz.tr.) entspricht 31,1034768 Gramm.

Das Wort Unze leitet sich von uncia ab, dem lateinischen Wort für Zwölftel. Gemeint ist ein Zwölftel eines Troy-Pfunds (Troy Pound, lb.tr.). Troy bezieht sich hier auf die französische Stadt Troyes in der Champagne, im Mittelalter ein wichtiger Handelsplatz. Dort entstand einer der ersten europäischen Geldmärkte.

Die Feinunze darf nicht mit der "gewöhnlichen" Unze verwechselt werden, die beispielsweise in angloamerikanischen Ländern für Gewichtsangaben bei Lebensmitteln benutzt wird und 28,349523125 Gramm beträgt. Hier ergeben 16 Unzen ein Pfund. Daneben existieren weitere Unzen wie die Apotheker-Unze und die Flüssigkeits-Unze.

Mehr dazu finden Sie im Edelmetall-Buch (Stichworte: Goldfixing, Silberfixing, LBMA, LPPM).